Doppelausstellung: „Feuer, Wärme, Licht“

Die Kulturgeschichte des Feuers ist vielseitig wie keine andere. Untrennbar verbunden ist sie mit Schaden und Nutzen für die Menschen. Schwerpunkt der Doppel-Ausstellung ist die Ambivalenz zwischen Schad- und Nutzfeuer vom Mittelalter bis in die Neuzeit.

Dazu haben sich das Stadtmuseum in Camburg und die Wasserburg Kapellendorf zusammengeschlossen. Zwei Museen mit unterschiedlichen Sammlungsschwerpunkten aber einer gemeinsamen Idee: Die zwei Einrichtungen präsentieren seltene Exponate aus fünf Jahrhunderten, wie frühe „Feuermacher“ wie beispielsweise Steinschlossfeuerzeuge, Zündhölzer, Leuchten und Exponate zur Feuerwehrgeschichte.

Kinder und Jugendliche sind bei einer Experimentierstation mit verschiedenen Leuchtmitteln in der Wasserburg Kapellendorf gefragt. Eine „Feuerteufelchen“- Geschichte begleitet die kleinen Besucher durch die Ausstellung. Alte Feuerwehrtechnik stellt zudem die Freiwillige Feuerwehr Kapellendorf im Burginnenhof zur Schau. Im Stadtmuseum Camburg wird der Frage nachgegangen, was passiert, wenn aus Nutzfeuer Schadfeuer wird. Die umfangreiche Sammlung gibt dem Zuschauer anschaulich Einblicke in mehrere Jahrhunderte Brandverhütung und –bekämpfung.

Beide Ausstellungen ergänzen sich und laden am 3. Juni zur Eröffnung, 14 Uhr in die Wasserburg Kapellendorf und 15:30 Uhr ins Stadtmuseum nach Camburg ein.

Fotos:
Steinschlossfeuerzeug um 1750, Foto: M. Petermann, 2017 Plakat: Atelier Marianne Conrad, Erfurt, 2017
Kontakt:
Wasserburg Kapellendorf
http://www.erfurt.de/ef/de/erleben/kunst/museen/108334.html
Ansprechpartner: Marie Petermann (Kuratorin & Schlossverwalterin)
Stadtmuseum Camburg www.dornburg-camburg.de, Ansprechpartner: Pauline Lörzer (Museumsleiterin)

Bildquellen

  • Steinschlossfeuerzeug um 1750: M. Petermann