Auf einen Plausch mit Erfurter Kindern

Kinder sind großartig, kreativ in ihrer eigenen Welt, erlauben uns mit ihren immerwährenden Fragen einen neuen Blickwinkel, können uns bisweilen in den Wahnsinn treiben, bringen uns zum Lachen, manchmal auch zum Weinen und sie haben einen ehrlichen und unverstellten Blick in die Welt hinein.

Was Erfurter Kinder für Wünsche haben und welche Zukunftspläne in ihnen schlummern, erzählen sie mir in einer interessanten Plauderei über dies und das.

Ich sprach mit Nastja, die eigentlich Anastasia heißt und 8 Jahre alt ist. Als ich sie besuchte, bekam ich eine dicke Umarmung und ein wunderschönes Klavierkonzert zu hören. Nastja ist ein Wirbelwind, ein Strahlemädchen und eine geniale Warumfragerin. Mit ihrer unentwegt guten Laune und ihrer Energie zaubert sie jedermann ganz automatisch ein Lächeln ins Gesicht.

Nastja, magst Du lieber den Sommer oder doch lieber den Winter?

Ich finde den Winter viel besser, denn ich mag die Kälte. Außerdem habe ich im Winter Geburtstag und finde es schön, alle Sachen die ich geschenkt bekomme, gleich auszuprobieren und anzuziehen.

Gehst Du gerne in die Schule?

Mal so, mal so – montags fällt es mir immer schwer aufzustehen, da würde ich viel lieber zu Hause bleiben. Aber mein Lieblingsfach, nämlich Kunst, mag ich sehr. Gerade male ich ein Wuselblatt mit Gespenstern, das ist sehr lustig. Mathe und Sport finde ich aber nicht so dolle.

Würdest Du gern etwas an Deiner Schule ändern?

Ja! Ich wünsche mir, dass die Schule später anfängt. Sonst wünsche ich mir noch, dass wir weniger Stunden haben, dann könnte ich nämlich mehr spielen. Ich würde auch öfter am Computer lernen, zum Beispiel mit Antolin oder dem Mathepiraten. Ach ja, und ich wünsche mir immer nur liebe Lehrer.

Wie beschreibst Du Erfurt einer Freundin aus einer anderen Stadt?

Erfurt ist eine sehr elegante Stadt, hier stehen nämlich viele moderne Häuser. In Erfurt leben ne Menge Menschen und wenn man abends durch die Stadt geht leuchten ganz viele Lichter. In Erfurt bekommt man viele Ideen, Neues zu entdecken oder auszuprobieren, dass ist in dem Dorf bei meiner Oma anders.

Hast Du einen Lieblingsort in Erfurt?

Kennst Du das Ratsgymnasium? Da gibt es eine Treppe die zur Gera runterführt. Dort sitze ich gerne mit meiner Klavierlehrerin, esse einen Windbeutel oder Eis und schaue dem Fluss beim Fließen zu. Das ist ganz schön, probiere es mal aus!

Mein Lieblingsmuseum in Erfurt ist das Naturkundemuseum, denn hier kann man der Natur und den Tieren begegnen und ganz viel anfassen und ausprobieren. Die Kristalle im Museum glitzern ganz schön.

Meine Lieblingseisdiele ist die neben der Bibliothek.

Was würdest Du tun, wenn Du Bürgermeister von Erfurt wärst?

Ich weiß, wie unser Bürgermeister heißt, nämlich Herr Brausewein, ach nee Herr Bausewein. Wenn ich Herr Bausewein wäre, würde ich für die Umwelt sorgen, es würde keine Fabriken geben und viel weniger Plastikverpackung.

Hast Du schon eine Idee, was Du später vielleicht mal werden willst?

Nee, da habe ich noch gar keine Ahnung.

Möchtest Du die Welt kennenlernen?

Na klar! Meine Lieblingsländer sind Griechenland und Russland. Da gibt es aber noch viel mehr zu entdecken.

Ist Dir manchmal langweilig?

Ja, sogar sehr oft. Wenn mir langweilig ist, tanze ich und spiele mit meinem Pferd. Oder ich lese, denn das mache ich sehr gerne. Zur Zeit lese ich „Ich schenk Dir eine Geschichte“.

Kennst Du einen berühmten Menschen aus Erfurt?

Nein, da fällt mir keiner ein. Aber in Weimar kenne ich Goethe und Schiller.

 

Liebe Grüße in den Tag hinein,

Doreen

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt: