Auf einen Plausch mit Erfurter Kindern

Kinder sind großartig, kreativ in ihrer eigenen Welt, erlauben uns mit ihren immerwährenden Fragen einen neuen Blickwinkel, können uns bisweilen in den Wahnsinn treiben, bringen uns zum Lachen, manchmal auch zum Weinen und sie haben einen ehrlichen und unverstellten Blick in die Welt hinein.

Was Erfurter Kinder für Wünsche haben und welche Zukunftspläne in ihnen schlummern, erzählen sie mir in einer interessanten Plauderei über dies und das.

Ich war im Gespräch mit Nina. Sie ist 11 Jahre alt und eigentlich ein kleiner Allrounder. Sport ist ihre Leidenschaft, aber das Malen und die Kunst gehören ebenso zu ihrem Alltag. Sie ist neugierig, kreativ, hat ihren eigenen Kopf und sie ist ein perfekter Gastgeber. Als wir uns zum Gespräch bei ihr zu Hause trafen, war der Tisch gedeckt und Nina hatte extra für mich superleckere Pancakes gebacken. Ich fand diese liebevolle Geste unglaublich schön und war erstaunt über die Gastfreundschaft dieses Mädchen.

Nina, magst du eher den Sommer oder fühlst du dich im Winter wohler?

Ich finde beides gut. Im Sommer ist es warm, aber im Winter kann man schön im Schnee spielen. Hm, eigentlich kann ich mich nicht für eine Jahreszeit entscheiden.

Eher Buch oder lieber digital?

Ich sehe mir auf Youtube gerne Callenges an, zum Beispiel, wenn es ums Malen oder Singen geht. Aber ich lese auch gerne. Wenn ich ein Buch in der Hand habe, dann lese ich ganz viel. Das ist schön.

Gibt es für dich in Erfurt einen Lieblingsort?

Ich habe mehrere solcher Orte, an denen ich gerne bin. Ich schlendere gerne über die Krämerbrücke oder bin hinter der Krämerbrücke, da wo die Gera unter den Brückenbögen hindurch fließt und man durchlaufen kann. Ich bin aber auch oft im Südpark auf der BMX-Strecke, die ist echt cool. Und natürlich ist mein zu Hause auch mein Lieblingsort, denn hier ist es besonders schön.

Wie würdest du Erfurt beschreiben?

Erfurt ist sehr bunt, das sieht man besonders dann, wenn man in der Innenstadt ist und die farbigen Häuser betrachtet. Es gibt in Erfurt so viele Ecken und kleine Gassen, von denen man gar nicht alle kennt und es auch nicht vermuten würde, dass es sie gibt. Manchmal ist Erfurt auch voll, zu voll.

Hast du einen Lieblingsmenschen, der dir besonders wichtig ist?

Klar – Mama und Papa, meine Freunde und meinen Bruder.

Stell Dir mal vor, du wärst Bürgermeisterin, was würdest du veranlassen?

Ich würde Kinder für einen Tag erlauben, dass sie dahin gehen können, wo sie schon immer mal sein wollten, zum Beispiel mal in ein Gebäude gehen, in das man eigentlich nie oder nur selten hinein darf. Verbotenes entdecken, das ist doch spannend.

Weißt Du, wie viele Stufen der Dom hat?

Ich glaube 74, ich habe sie letztens erst gezählt. Anmerkung der Redaktion: Fast richtig, es sind 70.

Ist dir manchmal langweilig?

Jaaaa! Dann ruf ich meine Freunde an oder schreibe ihnen, ob sie Zeit haben oder lieg im Bett und versuch zu schlafen.

Wenn du Lehrer in deiner Schule wärst, was würdest du ändern?

Ich denke, das kann kein Lehrer ändern, sondern jemand anderes. Ich wäre dafür, dass das Schulessen für alle Schüler kostenlos ist. Außerdem gibt es in meiner Schule einen Kiosk, der nicht so gesunde Sachen verkauft, das würde ich gerne ändern. Und ich würde als Lehrer dafür sorgen, dass man in den Pausen auch in der Schule bleiben kann, wenn einem kalt ist.

Liebe Grüße in den Tag hinein,
Doreen

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt: